Elektrokardiographie (EKG) « Dr. med. Götz-Sebastian Delank

Elektrokardiographie (EKG)

Schmerzfreie Methode zur Ableitung und Verstärkung der geringfügigen elektrischen Ströme am Herzen zur Untersuchung diverser Herzerkrankungen, v.a. zur Aufdeckung von Herzrhythmus- und -leitungsstörungen, von entzündlichen (Myositis = Herzmuskelentzündung) oder vaskulären Erkrankungen (z.B. Störungen der Herzkranzgefäßdurchblutung, Koronare Herzkrankheit,  Herzinfarkt) sowie Veränderungen des Herzmuskels durch eine Herzmuskelverdickung (Hypertrophie), z.B. als Komplikation eines Bluthochdrucks oder infolge erblicher Krankheiten.

Ruhe-EKG

Bei dieser Basisuntersuchung erfolgt die Ableitung der Herzströme über 10 Saugelektroden, welche an der Brust sowie an den Armen und Beinen platziert werden.

Vorbereitung: keine

Untersuchungsdauer: 5 Minuten


Belastungs-EKG (Ergometrie)

Hierbei wird das Verfahren des Ruhe-EKGs erweitert durch eine körperliche Belastung des Patienten, in der Regel auf einem Fahrrad sitzend. Die Belastung erfolgt stufenweise von ganz leicht bis hin zur individuell maximalen Leistung, vorausgesetzt der Herzrhythmus, der Blutdruck und die Herzkranzgefäßdurchblutung erlauben dieses. Ansonsten muss die Untersuchung ggf. auch unterhalb der maximalen Leistungsgrenze abgebrochen werden. Während der gesamten Zeit wird das EKG kontinuierlich aufgezeichnet, ggf. ergänzt durch die schmerzfreie Bestimmung des Blut- Sauerstoffgehaltes mittels Fingerclip.

Vorbereitung: Patienten sollten keinesfalls nüchtern sein, aber auch nicht gerade eine umfangreiche Mahlzeit gegessen haben. Am besten irgendetwas dazwischen. Ob die verordneten Medikamente für die Untersuchung eingenommen oder unterbrochen werden sollen, hängt von der Fragestellung (Blutdruckeinstellung, Herzkranzgefäßdurchblutung, Herzrhythmusstörungen) ab. Falls Sie unsicher sind, fragen Sie uns bitte, wir werden Ihnen gerne Antwort geben.

Untersuchungsdauer: je nach Leistungsfähigkeit und Durchführbarkeit zwischen 10-30 Minuten.


Langzeit-EKG

Aufzeichnung des EKGs über ein bis maximal 7 Tage mittels Ankleben von 3 Elektroden an der Brust, die an ein Aufzeichnungsgerät in der Größe einer Zigarettenschachtel angeschlossen sind, welches der Patient am Körper trägt.  Die Anlage des Gerätes erfolgt üblicherweise morgens gegen 08:30 in unserer Praxis, die Abnahme des Gerätes am Folgetag um 08:00 morgens (bei mehrtägiger Aufzeichnung entsprechend später) muss ebenso in unserer Praxis durchgeführt werden, da unsachgemäße Handhabung zu schweren Fehlern führen kann.

Vorbereitung: verordnete Medikamente in der üblichen Dosierung einnehmen. Den Tag wie üblich verbringen, nach Möglichkeit darauf achten, dass das Gerät nicht zu stark erschüttert und bewegt wird, da sonst schlechtere Aufzeichnungsergebnisse zustande kommen. Da das Gerät nicht mit Wasser in Kontakt kommen darf, muss auf das Duschen, Baden oder Schwimmen verzichtet werden.

Untersuchungsdauer: 1-7 Tage